Juni 12, 2021

Gelbe Karte für die Politik

Mit Gelber Karte der Politik einen „Denkzettel“ verpassen – am Infostand von aufstehen Tempelhof

Wer seinen Frust über die Politik des Bezirks, unserer Stadt oder unseres Landes zum Ausdruck bringen will, kann diesen

am Freitag 26.2. von 10-14 Uhr am Rathaus Tempelhof, Tempelhofer Damm 171-173

loswerden. Beim Infostand von „aufstehen Tempelhof“ können auf gelben Karten ‚Denkzettel für die Politik‘ verfasst werden. Natürlich muss nicht nur Kritik, sondern können auch Wünsche geäußert werden. Nach Auswertung werden Verantwortliche in der Politik mit den Ergebnissen in Form von Fragen konfrontiert und um Stellungnahme gebeten, die veröffentlicht werden. Dieser Auftakt einer Veranstaltungsreihe soll den Bürgerwillen im Superwahlkampfjahr wahrnehmbar werden lassen und verfolgt letztlich das Ziel, unsere Volksvertreter besser kennenzulernen, um bewusstere Wahlentscheidungen treffen zu können.

Gleichzeitig wird mit dem Sammeln von Unterschriften für die Kampagne „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ begonnen. Für einen Volksentscheid müssen innerhalb von 4 Monaten 170.000 gültige Unterschriften vorliegen.

Unterstützt wird diese Stufe der Kampagne außer von Aufstehen von GEW Berlin, Verdi Berlin, IG Metall, IG BAU Jugend, DGB Jugend, Naturfreunde Berlin, Berliner Mieterverein, Berliner Mietergemeinschaft, Spandauer Mieterverein für Verbraucherschutz, Alternativer Mieter- und Verbraucherschutzbund, Gemeingut in BürgerInnenhand, DIDF – Föderation Demokratischer Arbeitervereine e. V., Attac Berlin, Linkspartei Berlin, Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte, VVN-BdA – Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes.

Hygieneregeln werden selbstverständlich eingehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.