Januar 25, 2021

Torgau – Stopp Defender 2020 – Elbe Day

View Calendar
2020-04-25 Den ganzen Tag

Zum 75. Mal jährt sich in Torgau am 25. April der Tag, an dem die erste Begegnung US-amerikanischer und sowjetischer Truppen die Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus besiegelte. Das Bild des Handschlags zwischen den Befreiern ging um die Welt. Auch 2020 erinnert Torgau und die Region mit dem Elbe Day an dieses Ereignis und veranstaltet ein großes Friedensfest auf den Elbwiesen in Lorenzkirch bei Strehla.

In vollem Kontrast und Gegensatz zu dem 75-jährigen Gedenken, rollen in diesem Jahr wieder Nato-Panzer und Militärfahrzeuge durch Deutschland Richtung Osten. Die Streitkräfte ziehen sich zu einem Großmanöver in Polen zusammen. Mit insgesamt 37.000 Soldatinnen und Soldaten aus 16 NATO-Staaten sowie aus Finnland und Georgien wird eine neue Dimension militärischer Aktivitäten erreicht. Neben der Zurschaustellung militärischer Überlegenheit wird eine blitzschnellen Verlegung kampfstarker Großverbände aus den USA an die NATO-Ostflanke geprobt.

Was für ein Widerspruch zum Gedenken an das Kriegsende und was für eine kriegerische Provokation, zu der wir klar NEIN sagen!

Dagegen müssen wir ein Zeichen setzen - für Abrüstung und Aussöhnung! Deshalb wollen wir nach Torgau fahren und zusammen mit der Friedensbewegung und mit  Aufstehen-Gruppen aus ganz Deutschland demonstrieren.

Soviel sei schon verraten: zusammen mit der FriKo wurden bereits 3 Busse angemietet, die von Berlin aus starten. Also merke Dir den 25. April schon mal vor! und gib auch Deinen Freunden Bescheid.

Das Anmeldeformular und neuste Infos findest Du bald hier.

Related upcoming events

  • 2021-01-28 11:00 - 2021-01-28 13:00

    Wir bewerben uns: Die S-Bahn uns Berliner*innen!

    Kundgebung vor der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

    am Donnerstag, 28. Januar 2021, um 11 Uhr

    Wo? vor der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
    Adresse: Am Köllnischen Park 3, 10179 Berlin
    Anreise: U-Bhf. Märkisches Museum oder S+U-Bhf. Jannowitzbrücke

    Aktion anlässlich des Ablaufs der Bewerbungsfrist für die S-Bahn-Ausschreibung

    Am 28. Januar 2021 endet die Frist, innerhalb derer private Unternehmen aus ganz Europa ihr Interesse an der Ausschreibung von Betrieb, Fahrzeugbeschaffung und Instandhaltung der Berliner S-Bahn bekunden können. Mit dem 8-Milliarden-Vorhaben drohen Zerschlagung und Privatisierung der Berliner S-Bahn. Während Chaos und Probleme für Beschäftigte und Fahrgäste vorprogrammiert sind, erwarten die privaten Unternehmen satte Gewinne.

    Wir können uns keine S-Bahn leisten, die Goldesel für private Unternehmen ist – oder für die Deutsche Bahn. Um Mobilität für alle, gute Arbeitsbedingungen und Klimaschutz demokratisch voranzubringen, muss das Land Berlin die S-Bahn selbst betreiben. Unsere öffentlichen Gelder sollen nicht in die Taschen privater Eisenbahnunternehmen fließen, sondern ins Gemeinwohl. Mit der Ausschreibung ist das alles nicht zu machen. Deswegen sagen wir: Schluss mit der Ausschreibung – die S-Bahn uns Berliner*innen!

    Wir fordern vom Land Berlin, dass es – gemeinsam mit dem Land Brandenburg – umgehend Verhandlungen mit der Deutschen Bahn und der Bundesregierung über einen Einstieg in die S-Bahn Berlin GmbH aufnimmt und eine landeseigene S-Bahn aufbaut. Die teuren, bürokratischen und gemeinwohlfeindlichen Ausschreibungen sind sofort zu beenden.

    „Mit der Ausschreibung droht die Schließung bestehender Werkstätten. Entlassungen bei uns S-Bahnern sind vorprogrammiert. Wir werden von Lohnkürzungen betroffen sein. Der Service wird sich massiv verschlechtern, ausbaden müssen das die Fahrgäste. Die Grünen wollen, dass künftig mehrere private Betreiber die S-Bahn betreiben. Das wird zu Chaos für uns alle führen.” – Janek Neuendorf, EVGler und S-Bahner

    „Ausschreibungen sind bürokratisch und kostspielig. Bei der Vergabe an Private werden die Möglichkeiten der demokratischen Kontrolle eingeschränkt zugunsten bürokratischer Verträge. Gewinner sind dabei die privaten Eisenbahnunternehmen und teure Lobby-Beraterfirmen, die auf komplizierte Vertragskonstrukte spezialisiert sind.“ – Eine S-Bahn für alle

    Facebookveranstaltung: https://www.facebook.com/events/443821070098210

    Organisiert von der Initiative "Eine S-Bahn für Alle"

  • 2021-02-05 19:00 - 2021-02-05 21:00

    Videokonferenz der AG Wirtschaft & Soziales

    am Freitag, den 5. Februar 2021, um 19 Uhr

    Das Treffen findet wegen der Corona-Beschränkungen als Zoom-Videokonferenz statt.

    • Termine, Protokoll, und Sonstiges
    • Artikel der AG Wirtschaft & Soziales auf der Website 
    • Vernetzungskonferenz Aufstehen Bundesweit in 2021
    • Weitere Vorschläge:
      • Öffentliche Daseinsvorsorge (Hans-Jürgen)
      • Armutsbekämpfung und ihre Finanzierung (Karl)
      • Ökonomie versus Ökologie? Sind Wachstum und Naturschutz machbar? (Wolfgang)

    Die Einwahldetails erhaltet Ihr in der Einladung.

    Sende Deinen Einwahlwunsch an aufstehen-berlin-ag-wirtschaft@posteo.de